Computer&AUTOMATION 04/2018

CUA1804

Neuer Artikel

7,50 € inkl. MwSt.

Mengenrabatt

MengeRabattSie sparen
ab 5 10% Bis zu 3,75 €
ab 10 15% Bis zu 11,25 €
ab 15 20% Bis zu 22,50 €
ab 25 25% Bis zu 46,88 €

Mehr Infos

Editorial

  • Industrie 4.0 - eine digitale Zweiklassengesellschaft?
    Kommentar von Günter Herkommer zur Hannover Messe 2018 

Aktuell

  • News-Ticker
    Aktuelles aus der Branche
  • Hotspot für Industrie 4.0
    Was Besucher auf der Hannover Messe 2018 erwartet
  • Das Digital Enterprise
    Siemens zeigt, wie Digitalisierung tatsächlich funktioniert 
  • Neu organisiert
    Manfred Stern, CEO Yaskawa Europe, im Interview
  • Aus drei mach eins
    Lenze schnürt Servo-Achspaket
  • Flughund und Radlerspinne zum Vorbild
    Festos neue Bionik-Projekte
  • Robotik als Komplettpaket
    SEW-Eurodrive mit eigener Parallelkinematik
  • Stichtag 25. Mai
    Hilfestellungen zur EU-Datenschutz-Grundverordnung

IoT-Hotspot

  • Was noch zu tun ist'IIoT beziehungweise Industrie 4.0 sollen die Wertschöpfungs- und Geschäftsprozesse in revolutionärer Weise verändern. Doch um davon zu profitieren, muss in den Unternehmen noch viel passieren, sind sich Klaus-Dieter Walter und Dr. Hans Egermeier sicher.

Technologie

  • Den Produkten auf der Spur
    Wann wurde welches Teil wo produziert? Das ist häufig eine essenzielle Frage – vor allem für das Qualitätsmanagement. Die Einzelteilrückverfolgung schafft eine neue Form der Transparenz.
  • Das Material zählt
    Jede Anwendung ist anders – das hat auch Auswirkungen auf Kabel und Stecker beziehungsweise die verwendeten Materialien. Doch worauf ist bei der Auswahl der Verbindungssysteme im Detail zu achten?
  • Clever klimatisiert
    Um elektrotechnische Komponenten in Steuerungs- und Schaltschränken vor zu hohen Temperaturen zu schützen, muss die Wärme effizient aus dem Schrank abgeführt werden. Anstelle einer aktiven Klimatisierungs­komponente genügt oft eine passive Entwärmung. 
  • Safety im Antrieb
    Servoantriebe mit integrierten Sicherheitsfunktionen sind aus modernen Werkzeugmaschinen nicht mehr wegzudenken. Allerdings: Die Implementierung von Safety im Antrieb ist in der Regel mit hohem Aufwand verbunden. Generische Plattformlösungen erleichtern diese Aufgabe. 

Im Fokus: Smart Factory

  • Der 'Grips' an Ort und Stelle
    Das Schlagwort 'Künstliche Intelligenz' ist derzeit omnipräsent. Auch in der Fertigung soll der Einsatz von KI helfen, Flaschenhälse zu beseitigen und die Gesamtanlageneffektivität zu erhöhen. Doch: Wo sind die dahinter stehenden Mechanismen am besten aufgehoben?
  • Die Schlüssel der digitalen Transformation
    Auf dem Weg zur smarten Fabrik stellt sich längst nicht mehr die Frage nach dem 'Ob' der Digitalen Transformation, sondern vielmehr die nach dem 'Wie'. Welche ­Technologien spielen dabei eine Schlüsselrolle?
  • IT-Sicherheit für den Mittelstand
    Gerade im Mittelstand bleiben die Chancen, die sich mit I40 bieten, noch ungenutzt. Ein Grund: Die bisher in den Firmen eingesetzte IT ist oft nicht auf die Sicherheitsanforderungen der vernetzten Produktion ausgerichtet. An dieser Problematik setzt das Forschungsprojekt IUNO an.
  • Im Dschungel der IoT-Plattformen
    Am Markt tummeln sich immer mehr IoT-Plattformen. Doch welche Lösung eignet sich für welche Anwendung? Wie grenzen sie sich voneinander ab und wo liegt jeweils ihr Fokus? Ein Überblick.

Robotik Quaterly

  • Exoskelette - reif für die Fertigung?
    Sie kombinieren menschliche Intelligenz mit maschineller Kraft, indem sie die Bewegung des Trägers unterstützen oder verstärken – die Rede ist von Exoskeletten. Anfänglich für medizinische und militärische Zwecke entwickelt, stehen sie nun an der Schwelle zum Industrieeinsatz.
  • Was braucht es für einen 'Cobot'
    Die neue Robotergeneration der kollaborativen Roboter – kurz Cobots – soll echte Teamarbeit mit dem Menschen an der Werkbank ermöglichen. Damit sie dies leisten kann, ist 'Feinfühligkeit' gefordert – was wiederum neue Anforderungen an die eingesetzte Sensorik mit sich bringt.
  • Schutzschlauch contra Energiekette
    Die Energiezuführung ist die Nabelschnur des Roboters. Insbesondere bei den flexiblen 6-Achs-Kinematiken stellt sich oft die Frage: Was ist die bessere Lösung – Schutzschlauch oder eine modulare 3-Achs-Energieführungskette?
  • Roboter mit Feingefühl
    Intelligente Roboter nehmen ihre Umgebung wahr und reagieren auf sie. Dazu benötigen sie Sensoren, die verschiedene physikalische Ereignisse simultan erfassen. Ein Thema, mit dem sich Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) aktuell beschäftigen.
  • Planeten- versus Zykloidgetriebe
    Sollen in der Robotik oder Automatisierung Präzisionsgetriebe zum Einsatz kommen, stehen ­Konstrukteure vor der Wahl zwischen zwei verschiedenen Getriebearten: Planeten- und Zykloidetriebe. Die Vor- und Nachteile der beiden Lösungsansätze. 
  • MRK - die nächste Stufe
    Im vergangenen Jahr hat Stäubli erstmals seinen Ansatz für autonom fahrende Robotersysteme vorgestellt und das Konzept zunächst ausgiebig in der eigenen Fertigung erprobt. Nun ist 'HelMo' – so der Name der Lösung – 'erwachsen' geworden.

Nachgehakt

  • Condition Monitoring 'improved'
    Neue Modelle aus dem Forschungsprojekt 'Improve' versprechen eine Universallösung für ein ­datenbasiertes Condition Monitoring – auch mit Hilfe von künstlicher Intelligenz, wie Alexander von Birgelen vom inIT der Hochschule Ostwestfalen-Lippe erläutert.

30 andere Artikel der gleichen Kategorie: