Computer&AUTOMATION 10/2016

CUA1610

Neuer Artikel

7,50 € inkl. MwSt.

Mengenrabatt

MengeRabattSie sparen
ab 5 10% Bis zu 3,75 €
ab 10 15% Bis zu 11,25 €
ab 15 20% Bis zu 22,50 €
ab 25 25% Bis zu 46,88 €

Mehr Infos

Aktuell

  • News-Ticker
    Aktuelles aus der Branche
  • Die electronica 2016
    Elektronikmesse erweitert auf 13 Hallen
  • Auf die Applikation abgestimmt
    Weidmüller stell Reihenklemmen-Programm neu auf
  • SPS IPC Drives 2016
    'Die' Fachmesse der elektrischen Automation
  • Die Boom-Branche
    VDMA verzeichnet Rekord-Umsatz der Bildverarbeiter
  • Über 1000 Aussteller vor Ort
    Motek und Bondexpo locken nach Stuttgart

Unternehmensebene

  • Die Mythen des Versions- und Datenmanagements
    Das Versions- und Datenmanagement: Gerade im Automatisierungsumfeld herrscht große Skepsis, ranken sich sogar viele Mythen um dieses Thema. Doch sind die Bedenken angesichts des aktuellen Stands der Technik noch berechtigt?
  • Schnelle Datenanalyse per In-Memory
    In der Produktion sind schnelle Datenanalysen sinnvoll – etwa um unmittelbar auf Probleme in der Produktion oder auf einen ­Cyber-Angriff reagieren zu können. Prädestiniert hierfür ist eine In-Memory-Datenbank, die bis zu 100-mal schneller arbeitet als herkömmliche Systeme.
  • Der Automation 4.0 Summit
    Seit dem Jahr 2015 veranstalten die Redaktionen der WEKA FACHMEDIEN den Messe-begleitenden Summit im Convention Center Ost des Nürnberger Messegeländes. Der 'Automation 4.0 Summit' greift vier Themen des Industrie-4.0-Umfeldes auf, unter anderem den Bereich Safety & Security.

Steuerungsebene

  • Safety über WLAN
    Mobile Maschinen oder Anlagenteile stellen besondere Anforderungen an das Thema Safety. Wenn dann noch das Thema WLAN ins Spiel kommt, stoßen bisherige Lösungen an ihre Grenzen. Mit einer neuen Handbediengeräte-Generation will Sigmatek diese überwinden.
  • Der einfache Anschluss
    Wie löst man Konfigurationsaufgaben an Embedded-Systemen, die keine Eingabe- und ­Ausgabemöglichkeit für Displays oder Tastaturen haben? Ein Treiber-Stack, der zum Anschluss die Standard-USB-Schnittstelle nutzt, löst dieses Problem.

Im Fokus Logistik

  • Die Supply Chain durchleuchten
    Es gibt viele Faktoren, die zu logistischen Verzögerungen entlang der Wertschöpfungskette führen. Mit Hilfe einer Big-Data-Analysemethode lassen sich diese aufspüren: Dr. Nils Gerken, Senior Data Scientist bei der Münchner Celonis SE, erläutert die Process-Mining-Methode.
  • IPC-Unterstützung für die Logistik
    Für eine effiziente Kommissionierung greift HUK-Coburg auf Indus­trie-PCs von Noax zurück – montiert auf verschiedenen Logistikfahrzeugen. Bei der Umsetzung besonders im Fokus: Eine sichere WLAN-Verbindung und eine unterbrechungsfreie Stromversorgung.
  • Drahtlos kommunizieren - vom Schaltgerät bis zur IT
    Funksysteme in der Industrie sind bis dato meist Punkt-zu-Punkt-Verbindungen. Werden diese zu einem Netzwerk mit Anbindung an übergeordnete IT-Systeme ausgebaut, so lassen sich damit komplett neue Infrastrukturen aufbauen – zum Beispiel für E-Kanban-Systeme.

Robotik & IBV Spezial

  • MRK - reif für die Praxis?
    Die Mensch-Roboter-Kooperation beziehungsweise -Kollaboration – kurz MRK – gilt als eine der tragenden Säulen von Industrie 4.0. Doch wie marktreif sind derartige Konzepte heute schon? Dr. Bernd Liepert, Chief Innovation Officer (CINO) bei Kuka, bezieht Stellung.
  • Sicher interagieren
    Die gemeinsame Nutzung des Arbeitsraums durch Menschen und Roboter ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur zukünftigen industriellen Produktion. Damit eine effiziente Zusammenarbeit funktioniert, sind intuitive und sichere Interaktions- und Steuerungsmöglichkeiten erforderlich.
  • Die Robotik wird 'smart'
    Einer der Ausstellungsbereiche der Automatica ist die Robotik. Ein Thema, das dort sicher stark diskutiert werden wird: Steht der Durchbruch smarter Roboter bevor bzw. wie praxistauglich sind verfügbare Konzepte der direkten Mensch-Roboter-Kooperation – und -Kollaboration?
  • Der Roboter als Zeitarbeiter?
    Im November letzten Jahres wurde in Berlin die Firma Robozän gegründet, eine Zeitarbeitsfirma für Roboter. Geschäftsführer Matthias Krinke erläutert die Idee dahinter.
  • Die 'handzahmen' Greifer
    Die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter in der Industrie 4.0 erfordert nicht nur neue, darauf angepasste Roboter-Kinematiken. Auch die Greifer-Hersteller stehen vor der Herausforderung, ihre Konzepte an den kollaborativen Ansatz anzupassen.
  • Samthandschuhe für Wafer
    Sie sind einfacher zu bedienen, wartungsfrei und reinraumtauglich – unter anderem diese drei Vorteile von mechatronischen Greifern gegenüber rein pneumatischen haben die Entwickler der Wafermarkier- und Sortiersysteme von Innolas dazu bewogen, auf eine solche Lösung umzusteigen.
  • Schnell zu automatisierten Prozessen
    Machine Vision ist eine Schlüsseltechnologie in automatisierten industriellen Prozessen – mit ­wachsendem Fokus auf die benutzerfreundliche Handhabung der Systeme. Ein Trend ist die komfortable Erstellung professioneller BV-Applikationen mittels bildbasierter Software.
  • Im Nu scharf gestellt
    Anwendungen, in denen sich der Arbeitsabstand zwischen Objekt und Kamerasystem häufig verändert, sind eine Herausforderung für Bildverarbeitungslösungen. Kameras mit fokusvariablen Linsen beschleunigen hier das Fokussieren.

Nachgehakt

  • Sensoren an die Cloud
    Unter dem Titel 'Smart Manufacturing Connectivity for Brownfield Sensors' hat das Industrial Internet Consortium (IIC) eine neues Testbed unter Federführung von TE Connectivity bestätigt. Welches Ziel dahinter steckt, erläutert CTO Ulrich Wallenhorst.

30 andere Artikel der gleichen Kategorie: